Kombinationswetten oder einfach “Kombis” sind keine eigene Wettart, sondern eine Mehrfachwette mit System. So erhöhen Sie die Gewinnwahrscheinlichkeit bei den Mehrfachwetten erheblich.

Zweier- und vor allem Dreierwetten mit hohen Auszahlungsquoten sind nicht ganz leicht zu treffen. Die Chancen erhöhen sich, wenn Sie an die Wette (wie etwa beim Lotto) mit System gehen. Bei der Kombinationswette suchen Sie sich z.B. für Ihre Dreierwette den Favoriten heraus, nehmen einen chancenreichen Außenseiter hinzu und kombinieren dann das übrige Feld dazu. Dann kann es Ihnen egal sein, wer sich tatsächlich platziert. Hauptsache Ihr Favorit ist vorne!

Zwillingswette

Die Zwillingswette ist getroffen, wenn Sie die beiden Erstplatzierten eines Rennens richtig vorhersagen. Sie ist einfacher zu treffen als die Zweierwette, denn es reicht, die ersten beiden Pferde in beliebiger Reihenfolge zu tippen.

Die Zwillingswette wird u.a. auf französischen aber auch amerikanischen Rennen angeboten.

Drillingswette

Bei der Pari-Trio oder Drilling genannten Wette für französische Rennen, die es ab acht Startern gibt, gewinnen Sie, wenn die ersten drei einlaufenden Pferde in beliebiger Reihenfolge getroffen sind.

Platzzwillingswette

“Zwei aus Drei” und Sie sind dabei! Die Platzzwillingswette ist getroffen, wenn Sie zwei platzierte Pferde in beliebiger Reihenfolge aus den drei Platzierungen getippt haben. Das hört sich komplizierter an, als es ist. Im Grunde müssen Sie nur zwei Pferde bestimmen, die auf dem Treppchen stehen. Es ist aber egal, ob Sie den Ersten und den Zweiten oder den Zweiten und den Dritten rausgepickt haben. Hauptsache, Ihre Tipps sind platziert. Ach übrigens: Wer es gemerkt hat – der Erste und der Dritte ist auch noch möglich!

Schiebewette oder Accumulationswette (Accu)

Diese Wette ist ein besonderer Service Ihres Buchmachers.

Die Wette läuft verbunden über mindestens zwei Pferde aus verschiedenen Rennen und/oder Rennplätzen. Den Einsatz legen Sie nur für das erste Pferd der Wette fest.

Merken Sie sich jedoch: Hier gilt “mitgehangen, mitgefangen!” Entscheiden Sie sich dazu, eine Schiebewette zu tätigen, brauchen Sie zwar nur einen Einsatz zu zahlen, aber alle Pferde Ihrer Wette müssen dabei sein. Damit ist gemeint, dass je nach “geschobener” Wettart, also z.B. “Sieg” wirklich alle Pferde Erster werden müssen.

Ihr Vorteil: Wetten Sie z.B. drei Pferde in einer Sieg-Schiebewette, zahlen Sie den Einsatz für das erste Pferd dieser Wette, z.B. 10 Euro. Gewinnen alle drei Ihrer vorhergesagten Pferde, ergibt sich beispielhaft folgende Auszahlung:

Pferd Nr. 1 zahlt 22:10
Pferd Nr. 2 zahlt 18:10
Pferd Nr. 3 zahlt 38:10

Daraus ergibt sich folgende Auszahlung: 22 x 1,8 x 3,8 = 150,50 € bei Einsatz von 10 €*

Alle drei Pferde, welche Sie ausgewählt haben, müssen als Sieger ins Ziel einlaufen, damit Ihre Wette gewonnen ist, d.h. Sie schieben Ihre erzielten Gewinne voll auf die nächste Wette.

Hätten Sie Pferd Nr. 1, 2 und 3 jeweils mit 10 € Einsatz als herkömmliche Siegwetten gewettet, hätte Ihr Einsatz 30 €* ausgemacht und Ihre Auszahlung 78 €.

Anzahl Pferde 1-fach 2-fach 3-fach 4-fach 5-fach 6-fach 7-fach 8-fach Gesamt
1  1 1
2 2  1 3
3 3 3  1 7
4 4 6 4 1 15
5 5 10 10 5 1 31
6 6 15 20 15 6 1 63
7 7 21 35 35 21 7 1 127
8 8 28 56 70 56 28 8 1 255

Kombinations-Schiebewette bzw. Teilkombinations-Schiebewette

Erweitern Sie das Prinzip der Vollschiebewette (siehe oben) um die Möglichkeit, in einer Wette die Wettart ein- oder mehrmals zu wechseln. So fangen Sie z.B. mit einer Siegwette an und “schieben” den Wettgewinn als Einsatz auf eine Zweierwette in einem anderen Rennen und diesen auf bspw. eine Trita-Wette in wieder einem anderen Rennen.

Merke: Sie können die Wettarten von Wette zu Wette ändern, allerdings nicht die Einsätze. Das bedeutet, den Einsatz für Ihre erste Wette müssen Sie auch in den beiden Folgewetten beibehalten.

Wenn-Geld-Schiebewette

Die Wenn-Geld-Schiebe verbindet die Möglichkeit unterschiedlichste Pferde mit unterschiedlichen Einsätzen zu schieben, allerdings bleiben Sie in einer Wettart.
Pferd Nr. 1 zahlt 50:10
Pferd Nr. 2 zahlt 30:10

Pferd Nr. 1 gewinnt und zahlt 50 € bei einem Einsatz von 10 €. Sie können somit bis zu 50 € als Einsatz für die zweite Wette weiterschieben, müssen aber nicht! (Im Gegensatz zur Vollschiebewette). Sie schieben bspw. nur 40 € weiter, damit Sie in jedem Falle Ihren Einsatz in Höhe von 10 € gewonnen haben, wenn die erste Wette eintrifft und die zweite verloren gehen sollte. Wenn Sie auch die zweite Wette gewinnen erhalten Sie zusätzlich zu den bereits gewonnen 10 € aus der ersten Wette 120 € (30 x 40 € Einsatz). Analog dazu gilt dieses für Ihre dritte Wette oder weitere.